DIE UNABHÄNGIGE FACHZEITSCHRIFT FÜR HOCHZEITSMODE

Ana-Isabel Cubeixo-Stratmann: „Liebe kennt kein Alter“

Wie spricht man die Zielgruppe der älteren Bräute an? Die Inhaberin des Brautmodenfachgeschäftes Anabella Münster, selbst frisch verlobt und auf der Suche nach einem Hochzeitskleid, gibt Tipps aus eigener Erfahrung.

1. Wie haben Sie sich die Zielgruppe der Bräute 50+ erschlossen?

„Ich habe zunächst einmal Fotos und Videos für unsere Socials machen lassen, habe die Kleider selbst anprobiert und gezeigt. Das hat für viel Traffic auf Facebook und Instagram gesorgt. Ich habe die Zielgruppe ermutigt, selbst in Weiß oder Creme zu heiraten. Es geht mir vor allem darum, älteren Bräuten die Hemmung zu nehmen, die Schwelle zu einem Brautmodenfachgeschäft zu übertreten. Ich habe deutlich gemacht, dass Liebe einfach keine Grenzen und kein Alter kennt.“

2. Was sind Ihre Erfahrungen mit der Zielgruppe 50+?

„Ich habe absolut dankbare Bräute erlebt. Bräute ab einem gewissen Alter freuen sich über Ratschläge und sind – im Gegensatz zu den jüngeren – sehr entscheidungsfreudig. Sie wissen, was sie wollen und der Preis spielt eine untergeordnete Rolle.“

3. Was sind die Besonderheiten dieser Zielgruppe? Welche Styles bevorzugen sie?

„Ich verkaufe elegante, ausgefallene und edle Brautkleider an die Bräute 50+. Keine Nachthemden, sondern Hochzeitskleider mit raffinierten Schnitten. Wichtig: Die Ware muss passen, ich bestelle für diese Zielgruppe nicht nur Vorführkleider, sondern Modelle in den richtigen Größen. Da schließt sich der Kreis: Ich präsentiere auf den Socials auch Kleider für ältere Zielgruppen, habe sie auf den Messen eingekauft und darum auch auf Lager.“

4. Welche Tipps können Sie anderen Brautmodenfachgeschäften geben, die sich diese Zielgruppe ebenfalls erschließen wollen?

„Auch 50+ will mit Fotos angesprochen werden, die ihrer Zielgruppe entsprechen. Ich ziehe immer den Vergleich zu den curvy Models – ebenfalls eine Zielgruppe, die lange unentdeckt geblieben ist. Warum sollte eine Braut 50+ sich nicht wie eine ‚richtige‘ Braut fühlen und sich so anziehen wie die anderen Gäste? Auch die Zielgruppe derer, die zum zweiten Mal heiraten, ermutige ich, in Weiß oder Creme zu heiraten. Viele haben zunächst Bedenken, aber am Ende entscheiden sie sich doch für ein ‚echtes‘ Brautkleid. Meist überzeugt sie der Satz: Das Leben ist zu kurz, man sollte sein Glück feiern, eine neue Liebe gefunden zu haben. Die neue Liebe fühlt sich frisch an – warum sollte man dann an seine erste Hochzeit denken und sich darüber definieren?“

5. Wie stellen Sie Ihre Kollektion zusammen?

„Ich suche gezielt nach hochpreisigen Kleidern in den Größen 38 bis 44. Bei mir im Laden fängt die Preisklasse bei 1.000 € an, darunter biete ich gar keine Kleider an.“

TEILEN SIE DIESE NACHRICHT

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Share on whatsapp