DIE UNABHÄNGIGE FACHZEITSCHRIFT FÜR HOCHZEITSMODE

Hersteller müssen Mindestpreise einführen

Sposa Facts befragte die Besucher auf der letzten Interbride: Was können Geschäfte tun, um das Preisniveau für Brautkleider und Accessories zu halten und somit den Markt zu schützen? Und welche Rolle spielen die Hersteller dabei?

Sposa Facts befragte die Besucher auf der letzten Interbride: Was können Geschäfte tun, um das Preisniveau für Brautkleider und Accessories zu halten und somit den Markt zu schützen? Und welche Rolle spielen die Hersteller dabei?

Ingrid Tropper & Isabel Tropper-Hölzl Brautsalon Hufnagl Bad Gleichenberg, Österreich
„Immer öfter informieren sich Kunden schon im Internet über die Preise. Wir bekommen sogar E-Mails von Bräuten mit der Bitte um Preisauskunft. Aber diese Informationen geben wir ihnen nicht. Es sollte ein Mindestpreis eingeführt werden, an den sich jeder halten muss. Wenn jemand doch unter den vereinbarten Preis geht, muss das Konsequenzen haben. Das könnte zum Beispiel durch Stichproben kontrolliert werden.” 
Greta Dillien Bruidshuis Jagré Deurne, Belgien
„Es würde helfen, wenn es Preisempfehlungen seitens der Hersteller geben würde, die man übersteigen, aber nicht unterbieten darf. Wenn Geschäfte trotzdem unter den empfohlenen Preis gehen, sollten die Hersteller sie nicht mehr beliefern. Früher war alles viel strenger. Heute gibt es keine Kontrolle mehr. Was mir jedoch vielmehr schlaflose Nächte bereitet, ist der Online-Handel. Hier sollten die Hersteller zusammenarbeiten und Kampagnen organisieren, um dagegen vorzugehen und die Kunden auf die Unterschiede aufmerksam zu machen.“ 
Jenny Millson & Tuula Grahn Glamour Lahti, Finnland
„Ich weiß nicht, ob man einem Preiskampf vorbeugen kann. Wir haben kaum Probleme damit. Wir bieten unseren Bräuten einen tollen Service und eine große Auswahl an verschiedenen Stilen und Preisklassen. Die Bräute, die bei uns kaufen, sind auf der Suche nach Qualität. Wenn sie ein günstiges Kleid haben möchten, gehen sie in ein anderes Geschäft. Aber es ist wichtig, dass die Hersteller die richtige Balance zwischen Qualität und Wert finden und auch halten.” 
Carolina & Janina Plüss Brauthaus Plüss Muttenz, Schweiz
„Der Internethandel bereitet uns die größten Probleme. Wir tun, was wir können: schalten Werbungen in Zeitschriften, machen viel auf Facebook und Twitter. Auch unsere Website ist sehr wichtig für uns und wir bieten den Bräuten in unserem Geschäft einen sehr guten Service. Wir tun alles, um unsere Kunden glücklich zu machen. Trotzdem sollte der Internethandel verboten werden. Da müssen die Hersteller einfach handeln.” 
Donna Stok LaDonna Nijmegen, Niederlande
„Ich arbeite sehr transparent und setze viele Preise auch auf meine Website. Was mich betrifft, dürfen die Bräute ruhig vergleichen. Ich handle fair und ehrlich. Es könnte aber durchaus von Vorteil sein, wenn es mehr Kontrollen bezüglich der Preise geben würde. Vielleicht könnten die Hersteller mit Undercover-Bräuten arbeiten?” 
Erwin Hilhorst Bruids Ambassade Bussum, Niederlande
„Der Preiskrieg ist mit Sicherheit ein Problem. Brautmodengeschäfte werben mit Brautkleidern und dazu gratis Accessoires im Wert von teilweise 300€. Wir geben nur sehr wenig Rabatt und konzentrieren uns auf den Service. Es wäre gut, wenn jeder mit einem festen Mindestpreis arbeiten müsste. Aber Hersteller haben oft ihre eigenen Online-Shops, in denen die Kleider viel günstiger verkauft werden. Sowas darf eigentlich nicht sein.”

TEILEN SIE DIESE NACHRICHT

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Share on whatsapp