DIE UNABHÄNGIGE FACHZEITSCHRIFT FÜR HOCHZEITSMODE

Irina Donner, Euro Mode Donner: Wir erhalten Anerkennung

Als im letzten Jahr die Corona-Krise begann, haben wir auf Zukunft gesetzt und ein Showroom-Zentrum im rheinland-pfälzischen Westerburg eröffnet. Viele Messen wurden abgesagt, darum haben wir aus der Not eine Tugend gemacht und auf der Dom-Mod unsere Kollektionen und die von anderen Herstellern präsentiert.

KEINE MESSEN?

Ich halte es für nicht wahrscheinlich, dass in diesem Jahr Messen stattfinden. Vielen in unserer Branche ist auch gar nicht nach Messebesuchen zumute. Darum laden wir all unsere Geschäftspartner zur Dom-Mod ein, um unsere Kollektionen Diane Legrand, Lisa Donetti und Novabella sowie neue Accessoires von Emmerling dort zu begutachten. Seit Mitte Februar werden unsere neuen Styles 2022 dort auf 700 qm präsentiert.

FRÜHER BEDARF AN NEUWARE

Ich denke, dass viele Brautmodengeschäfte in den kommenden Monaten wegen der Saisonverschiebung, kurzfristigen Hochzeiten usw. ihren Bestand abverkaufen und bereits früh viel Neuware brauchen werden. Trotz Krise und momentan weniger Nachbestellungen bekommen wir gerade sehr viel Anerkennung für unsere Kleider und unseren Service. Das gibt uns Kraft zum Weitermachen.

BEGRENZTE MITTEL

Sowohl Händler als auch Hersteller haben nur begrenzte Mittel, um diese Krise zu bewältigen. Fairness und Parität sowie Gesprächsbereitschaft zwischen Hersteller und Einzelhändler sind darum sehr wichtig. Mein Appell: Wer nicht mit Ladenhütern in eine neue Saison starten will, sollte in den kommenden Monaten neue Ware ordern. Ich rate jedem Einkäufer zu einem fokussierten, gut durchdachten Auftrag.

www.euro-mode.com

Die Geschäftsführerin von Euro Mode Donner über das B2B-Showcenter für Wedding-Brands in Westerburg und einen fokussierten Auftrag.

TEILEN SIE DIESE NACHRICHT

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Share on whatsapp