Monica Loretti: Online-Tools und kurze Logistikketten

So bringt man Schwung in die Branche. Was unternimmt die Branche, um den Hochzeitsmarkt weiter anzukurbeln? Wir haben bei einigen Playern nachgefragt.

„Bereits seit einiger Zeit nutzen wir neben den traditionellen Besuchen der Vertreter im Geschäft auch Online-Tools für die Bestellungen. Wegen der Coronakrise stand natürlich für mehrere Monate nur noch die Möglichkeit der Online-Bestellung zur Verfügung und ein beträchtlicher Teil unserer Kunden hat diese für sich neu entdeckt. Sicher, die persönlichen Besuche und Treffen haben ihren Charme und ihre starken Vorteile, wie die direkte Kommunikation, besseres Verständnis der Kundenbedürfnisse, schnelle Reaktion – aber das digitale Format wird in einer modernen, schnellen Welt immer mehr nachgefragt. Der Kunde kann die Bestellung jederzeit, von jedem Ort und von jedem Gerät aus aufgeben und die Stile und Zahlen ohne Zeitdruck und Stress analysieren.

Kurze logistikketten

„Wir haben beispiellose gesundheitliche Sicherheits- und Hygienemaßnahmen in unserer Fabrik angewandt. Hätten wir die Produktion einstellen müssen, hätte dies einen Dominoeffekt ausgelöst, der Hunderte von Geschäften, die auf die Kleider für ihre Bräute warten, in Probleme gebracht hätte. Unsere relativ kurze Logistikkette hat, im Vergleich zu anderen Lieferanten, die ihre Produkte aus Asien beziehen, viele Vorteile. Selbst in den schwierigen Monaten März, April und Mai haben wir alle Bestellungen der Kollektionen Monica Loretti, Daniela Di Marino, and Angela Bianca pünktlich ausgeliefert. Außerdem bieten wir unseren Kunden nach wie vor die Möglichkeit einer kurzfristigen Lieferung innerhalb von sechs Wochen.“

TEILEN SIE DIESE NACHRICHT

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Share on whatsapp