DIE UNABHÄNGIGE FACHZEITSCHRIFT FÜR HOCHZEITSMODE

SABRINA TOY: Neue Designerin von Modeca Bridal

Sabrina Toy hat die neue Modeca Bridal-Kollektion 2023 entworfen. Sposa Facts konnte der Designerin über die Schulter schauen, ihre fantastischen Skizzen bewundern und gleichzeitig ein paar Fragen stellen.

Was ist für Sie das Wichtigste an der 2023 Modeca Bridal-Kollektion?

„Das Wichtigste ist die Passform der Kleider, die muss einfach perfekt sein und zwar für die verschiedensten Körper-Silhouetten der Bräute. Ich entwerfe Kleider für unterschiedliche Figuren und Typen.“

Wie ist das Look-and-Feel von Modeca?

„Unsere Bräute sind anspruchsvoll und bevorzugen einen cleanen Look. Die Kleider sind wahrhaft romantisch.“

Was zeichnet Sie als Designerin aus?

„Ein guter Geschäftssinn und große Erfahrung im Brautmodendesign. Aber das Wichtigste ist auf jeden Fall, dass ich Körperdiversität und Inklusivität ganz großschreibe. Ich stecke niemanden in eine Schublade. Außerdem designe ich Kleider, die man sonst nirgendwo findet. Dieser ‚Signature-Look‘ ist für mich sehr entscheidend.“

Arbeiten Sie beispielsweise mit einer Persona?

„Wenn ich ehrlich bin, entwerfe ich für mich selbst. Wenn ich nicht 100 % hinter einem Design stehe und mich selbst nicht in das Kleid verlieben kann, dann nehme ich es nicht in die Kollektion auf. Mein Motto ist also: Würde ich es anziehen? Ich habe ja selbst nicht gerade die perfekten Modellmaße.“

Was ist mit Curvy Brides?

„Ich habe in den vergangenen Monaten intensiv recherchiert, war auf vielen Trunk Shows und habe mit sehr vielen Bräuten gesprochen. Für die Curves by Modeca Kollektion habe ich jetzt eine kleine Kollektion von 10 bis 13 Kleidern entworfen. Ich habe miterlebt, wie frustrierend der Brautkleidkauf für manche Bräute sein kann, wenn sie Kleider nicht in der richtigen Größe anprobieren können.“

Wie beginnt Ihr Design-Prozess?

„Ich nehme einfach den Stift in die Hand und lege los. Mich inspiriert meine Umgebung, ich gehe gern in Kunstmuseen und Galerien. Ich versuche, mir sowohl die Verkaufssituation im Brautmodenfachgeschäft als auch die Braut in ihrem Kleid am Hochzeitstag vorzustellen. Ich bin sehr analytisch, darum denke ich an ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und tragbare Looks, zum Beispiel in modifizierter A-Linie. Diese Kleider liegen an der Hüfte eng an und weiten sich dann. Außerdem mache ich mir Gedanken darüber, wie die Hochzeitsfeier aussehen könnte, ob beispielsweise im kleinen Kreis oder mit einer richtig großen Gästezahl gefeiert wird.“

Sind Sie eher Teamplayer oder Einzelkämpfer?

„Wenn ich mich unterstützt fühle, wie jetzt bei Modeca, kann ich regelrecht fliegen. Ich fühle mich hier in den Niederlanden sehr aufgehoben und sprühe geradezu vor Kreativität. Ich arbeite seit 20 Jahren in der Brautmoden-Industrie, war bei vielen US-amerikanischen Firmen unter Vertrag. Hier genieße ich das Vertrauen und lerne jeden Tag etwas Neues über den europäischen Markt.“

Worauf dürfen wir uns in Zukunft freuen?

„Auf außergewöhnliche Kollektionen von Modeca, Le Papillon by Modeca, Curves by Modeca und Jazz by Modeca. Für Mitte Februar – so Corona will – ist ein Event geplant. Unsere Foto-Sessions im Spätherbst sind sehr erfolgreich gewesen. Wir freuen uns auf eine neue Saison!“

www.modeca.com

TEILEN SIE DIESE NACHRICHT

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Share on whatsapp